„Charley sien Tant“ – weiter geht’s ab Oktober 2016

Ensemble_web

Nach den ersten sieben Aufführungen des Stückes „Charley sien Tant“ im April und Mai dieses Jahres bringt das Ensemble den Klassiker des Boulevardtheaters weitere zehn Mal im Oktober und November 2016 auf die Bühne. Die Komödie vom englischen Autor Walter Brandon Thomas aus dem Jahr 1892 übersetzte Cornelia Ehlers in eine spritzige, kurzweilige und urkomische Fassung in plattdeutscher Sprache.

MarcZum Stück: Die reiche Donna Lucia d’ Alvadorez aus Brasilien (gespielt von Jutta Hanke) soll als Anstandsdame ihrem Neffen Karl „Charley“ Witthus (Horst Schock) und dessen Freund Jakob van Meyerhoff (Sascha Hinz) zu den Verlobungen mit deren Herzensdamen Katrin Jaspers (Maria Orth) und Annie Willers (Martina Kussin) verhelfen. Als sich der Besuch von Tante Donna Lucia jedoch verzögert, nötigen die beiden verzweifelten Studenten ihren Freund Johann „Johnnie“ van Redders (Marc Wiens, links) in Frauenkleider zu schlüpfen, um sich als ebendiese Tante vor den Mädchen auszugeben. Als Jakobs Vater Frank van Meyerhoff (Gerhard Schöler) und Annies Onkel Stefan Willers (Ralph Eckelmann) auftauchen, löst dies ein amouröses Chaos aus. Das Ganze wird auf die Spitze getrieben als schließlich doch noch die echte Tante und ihre Nichte Johanna Lienpadd (Marcia Talleur) erscheinen. Nur Hausdiener Bruns (Dieter Sand) scheint im heillosen Durcheinander die Nerven zu behalten.

Die Uraufführung von „Charleys Aunt“ fand am 29. Februar 1892 im Theatre Royal, Bury St. Edmunds statt. Bereits die Uraufführungsinszenierung erreichte über 1.500 Vorstellungen. Das Stück wird noch heute allerorts aufgeführt und machte den Autor Walter Brandon Thomas schon früh reich und unabhängig. Es ist eine der bekanntesten Komödien der Welt und wurde in über hundert Sprachen übersetzt. Die insbesondere aus der Travestie heraus resultierende Situationskomik macht den Reiz des Stückes aus. Im deutschsprachigen Raum sind vor allem die Verfilmungen von 1955 mit Heinz Rühmann und von 1963 mit Peter Alexander in der Titelrolle bekannt.

Die Inszenierung in Heikendorf hat nunmehr zum fünften Mal für die Speeldeel die Kieler Regisseurin und Schauspiellehrerin Tina Wagner übernommen.

Soufflage: Rita Rasmussen-Bonne / Sylvia Glismann
Bühnenbau: Reiner Fock / Benjamin Broese-Talleur
Technik: Collin Eckelmann / Steven Eckelmann
Maske: Birgit Schock / Petra Steffen
Kostüme: Gitti Lau
Regieassistenz: Ralph Eckelmann
Regie: Tina Wagner

Sascha_Maria   Martina_Schoko   Jutta_Gerhard
v. l.: Sascha Hinz, Maria Orth, Martina Kussin, Horst Schock, Jutta Hanke, Gerhard Schöler
Dieter   Ralph   Marcia
 v. l.: Dieter Sand, Ralph Eckelmann, Marcia Talleur, Marc Wiens